- Reimwerk -

Die Autorenseite von Martin Gehring

Monat: Februar 2016 (Seite 1 von 2)

Verschütteter Traum

Erinnerungsabrisse weniger
noch als teilweise
Motivloser Starschnitt
fehlend an den Kanten
wo es wichtig weiterginge
Verloren im Hintergrundrauschen
Scherben aus Denken das sich matt
beschlagen in Unschärfe verliert
Polaroids zu stark belichtet im
rückwärtigen Augenbereich
hart an der Bruchkante
müder Bewusstseinseinspiegelung
Wortverknotungen auf der Zunge
die staubschmeckend weder entwirrt
noch gesprochen werden wollen
Erschöpfend gefühlte Stunden
verlorener Handlung nach
aufgeschrecktem Erwachen und
ziehend der Schmerz im Kopf
geballt zu indifferenter Verdichtung
nicht greifbarer Leere

Volks-Lyrik

 marcoVolks-Lyrik ist ein Projekt von Marco Kerler, das vom 12. – 20. März 2016 täglich von 10:00 Uhr – 15:00 Uhr und 16:00 Uhr – 18:00 Uhr auf dem Kunstschimmer Ulm (Donauhalle) stattfindet.

Ziel des Projekts ist es, den Menschen Lyrik nicht nur näher zu bringen, sondern Sie gleich mit einzubinden.
Dazu können Sie mit Marco Kerler ins Gespräch kommen und ihm von Ihren Wünschen, Ängsten und Erlebnissen erzählen. Er wird Ihnen dabei aufmerksam zuhören und noch vor Ort ein Gedicht aus Ihren Gedanken verfassen.

Volks-Lyrik auf Facebook!

Popp Popp

Popp Popp
Knallfolie
die zwischen
den Fingern platzt
Du sagst etwas
das Bla Bla
am Trommelfell
kleben bleibt
Ich nicke dir zu
mit einem
Popp Popp
und lächelnd

Herr Wozu und sein Schlagwort

herr wozuBuchtipp – Herr Wozu und sein Schlagwort
von Dagmar Herrmann

Zum Buch:

Die Ich-Erzählerin begibt sich auf einer Reise durch die Welt der Märchen und fantastischen Geschichten heraus ihrer grauen Wirklichkeit in die Welt des schönen Scheins, dem Reich der Elfe Fionya Federleicht, entführt von Herrn Wozu, einem kleinwüchsigen Männchen, zu dem einzigen Zweck dem gesunden Menschenverstand wieder auf die Beine zu verhelfen. Der neunmalkluge Wicht und sie liefern sich Verlaufe der Geschichte immer wieder etliche heitere bis besinnliche Wortgefechte, die darin gipfeln, dass sich die gegenseitigen Standpunkte auf wundersame Weise näherkommen ebenso wie die unterschiedlicher nicht sein könnenden Protagonisten.

Zur Autorin:

Dagmar Herrmann, Jahrgang 1946, wohnhaft in Bremen, aus einer Arbeiterfamilie im Bremer Westen stammend, ließ schon früh erzählerisches Talent erkennen. Ihre Begabung lag etliche Jahre brach, da sie sich als Büroangestellte durchs Leben schlagen musste. Seit dem Ruhestand kann sie sich der Neigung des Fabulierens (und Malens) wieder in vollem Umfang widmen. In Erzählungen und Märchen knüpft sie an an die Gefühlswelt des Kindes und der Jugendlichen, zwischen Verlust und Überschwang. Über aktuelle gesellschaftliche Ereignisse und Begebenheiten des alltäglichen Lebens reflektiert Dagmar Herrmann in oft melancholischen, bisweilen ironischen oder humorvollen Kurzgeschichten und Gedichten. Seit sieben Jahren veröffentlicht Dagmar Herrmann Texte, ebenfalls eigene Bilder und Illustrationen, im „Irrtu(r)m“ bei der Initiative zur sozialen Rehabilitation. Außerdem erschienen Texte, Prosa und Lyrik, in Anthologien im Dorante-Verlag/Literaturpodium, ebenso wie Gedichte in der Frankfurter Bibliothek. Seit Februar 2016 schreibt sie als Verlagsautorin für den Brokatbook-Verlag.

Herr Wozu und sein Schlagwort erscheint als eBook und ist in verschiedenen Downloadformaten (mobi, epub, pdf) u.a. auf der Seite des Brokatbook Verlages oder bei Amazon für € 3.49  zu beziehen.

Otrabanda

Sonne kleckst wandernd
Fingrige Schatten
Auf rissig verwittert
Farbige Häuserzeilen
Ausladende Karibinnen
Kauen fächernd den
Allerletzten Klatsch
Die Kleider bunt
Auch die gefüllten
Einkaufstaschen
An der Bushaltestelle
Fisch und Bananen
Reis und Kokosmilch
Kinder in Schuluniform
Spielen hüpfen rennen
Zwischen hupenden Autos
Die sich voran schieben
Der Alte am Buffet 7. Juni
Trinkt sein El Presidente
Flasche kalt beschlagen
Und ausgeblichener Revolutionär
Kontrolliert gemalt streng
Von seinem Brandmauerposten
Nicht weiter beachtet
Den Lärm das Leben

Klack Klack Klack

klack klack klack
rotieren die walzen
und wort | nichts | wort
und nichts | nichts | wort
und nichts | wort | nichts
und wort | wort | wort
hauptgewinn am
wortspielautomat

Abend

Diesseits der Mattscheibe
Abendessen Brot und Leere
Beiläufiges Durchblättern
Der Wurfpost beim Kauen

 Mit Zunge und Unterdruck
Im Grenzbereich der Mundhöhle
Faserreste vom Discounter
Aus Zahnzwischenraum saugen

 Und im Fernsehen Diskussion
Holocaust und Bullerbü
Draußenwelt sozialverträglich
Auf Primetime abgeregelt

Glück

Die coolen Kids im Bus
Spielen jetzt Leben
Samt Sex und Tod als
In-App-Kauf zu haben
Den Randstein runter
Stecken Autos auf
Geliehenen Reifen
Die Köpfe zusammen
An der Ecke des Hofes
Vergleichen die Allergiker
Heute Quartett mit
Lebensmittelunverträglichkeiten
Die Straßenpflasterritzen
Tief ausgetretene Pfade
Von Himmel und Hölle
Und auch Gummitwist
Holt sich Wegerich zurück
Nur Frosty das Schwein
Zwei fette Hälften am
Haken in der Kühlhalle
Ist geteilter Meinung

Ungewiss

Ist die Zukunft
Die Fernsehwahrsagerin
Mischt das Blatt
Verkauft dazu
Warteschleifen
Der Flug der Vögel
Gibt kaum Aufschluss
Auguren lesen
Blut und Galle
Aus geopfertem Gekröse
Und das Orakel
Das tief unter dem
Kanaldeckel wohnt
Stellte auch nur
Gegenfragen

Soeben eingetroffen:

IMG_1841Wenn Katzen Bücher kaufen würden, wäre das „Tao Teh Kitteh“ definitiv ihre erste Wahl.

Von dem Essener Autor Georg Sandhoff in LOLSPEAK, die Sprache der Katzenmemes übersetzt und von der Ulmer Grafikerin und Kinderbuchautorin Marion Hartlieb liebevoll künstlerisch gestaltet, ist das altehrwürdige Tao Te King von Meister Laotse in dieser Form ein unverzichtbarer Begleiter und Ratgeber für das Zusammenleben von Mensch und Katze.

Ab sofort ist das Tao Teh Kitteh direkt bei edition dreiklein und demnächst auch im Buchhandel und online für € 9.95 erhältlich.

U CAN HAZ REVELASHUNZ, SRSLY!

Ältere Beiträge

© 2017 – Reimwerk –

Theme von Anders NorenHoch ↑