Ich möchte bei Reimwerk zukünftig in loser Folge (in meinen Augen) herausragende Beiträge anderer Autorinnen und Autoren präsentieren. Den Anfang mache ich mit der Bremer Autorin und Malerin Dagmar Herrmann, die es in ihrer schriftstellerischen Arbeit immer wieder schafft, mich durch Wortgewalt und den virtuosen Einsatz der Möglichkeiten, welche die Sprache bietet, zu überraschen und zu begeistern:

Knopf Druck

Ganz einfach
war ihr system
es gab immer
einen knopf
mit dem man
sie ausschalten
konnte
einmal zu viel
erzeugte einen
kurzschluss
von da an war
sie nicht mehr
zu reparieren

 

Zur Autorin:

Dagmar Herrmann, Jahrgang 1946, wohnhaft in Bremen, aus einer Arbeiterfamilie im Bremer Westen stammend, ließ schon früh erzählerisches Talent erkennen. Ihre Begabung lag etliche Jahre brach, da sie sich als Büroangestellte durchs Leben schlagen musste. Seit dem Ruhestand kann sie sich der Neigung des Fabulierens (und Malens) wieder in vollem Umfang widmen. In Erzählungen und Märchen knüpft sie an an die Gefühlswelt des Kindes und der Jugendlichen, zwischen Verlust und Überschwang. Über aktuelle gesellschaftliche Ereignisse und Begebenheiten des alltäglichen Lebens reflektiert Dagmar Herrmann in oft melancholischen, bisweilen ironischen oder humorvollen Kurzgeschichten und Gedichten. Seit sieben Jahren veröffentlicht Dagmar Herrmann Texte, ebenfalls eigene Bilder und Illustrationen, im „Irrtu(r)m“ bei der Initiative zur sozialen Rehabilitation. Außerdem erschienen Texte, Prosa und Lyrik, in Anthologien im Dorante-Verlag/Literaturpodium, ebenso wie Gedichte in der Frankfurter Bibliothek. Seit Februar 2016 schreibt sie als Verlagsautorin für den Brokatbook-Verlag. Dort erschien auch ihr Ebook “Herr Wozu und sein Schlagwort“. In Arbeit ist derzeit ihr neues Werk, ein Zyklus, der sich mit dem Thema Warten beschäftigt. Dieser wird im Sommer / Herbst 2016 beim Ulmer Verlag edition dreiklein erscheinen.