Die Flasche Bier

Im Kühlschrank eine Flasche Bier.
Steht in der Küche; ich sitz hier.
Soll ich das Feuchtgetränk nun holen
oder bleibt es mir gestohlen
und für heute völlig wurst?
Andererseits: Ich habe Durst.
Ich versuche es telekinetisch.
Hilft zwar nicht, doch wirkts diätisch.
Die ganze Sache ist verhext:
Zu gern hätt ich das Bier geext,
doch dazu müsste ich aufstehen
und erstmal in die Küche gehen.
Mein Platz im Sessel – sehr behaglich
und außerdem ist es höchst fraglich,
ob ich das Bier dann wirklich will?
So sitze ich und denke still:

Im Kühlschrank eine Flasche Bier.
Steht in der Küche; ich sitz hier.